Der Reisende

Museumsobjekt: Das Garmischer Tal
Entstehungsdatum: 19. Jahrhundert
Künstler/Hersteller: Heinrich Bürkel
Entstehungs/Fundort: Garmisch
Technik/Material: Öl auf Leinwand (mit massivem Holzrahmen).
Museum: Städt. Galerie im Lenbachhaus
Ort (Museum): München
Bundesland: Bayern

Kommentar:

Kommentar anhören
(Dateigröße 8,0 MB)
(Audiodatei, Mime-Typ: audio/wav, kann mit Windows Mediaplayer geöffnet werden.)
Kurzbeschreibung: In meinem Projekt habe ich versucht, das abstrakte Gefühl „Heimat“ in einen Zusammenhang zu bringen, der für jeden herstellbar möglich sein sollte. Ich wählte das Motiv des „Reisenden“. Denn das ganze Leben eines Menschen ist eine Reise – ebenso lokal wie ideologisch oder sozial. Dementsprechend ist ein jeder Mensch sein ganzes Leben lang auf der Suche nach einem auf ihn zugeschnittenes Utopia – einer „Heimat“. Doch braucht es lange, falls es überhaupt möglich sein sollte, diese „Heimat“ zu finden. Viele verzweifeln auf dem Weg dorthin oder drehen auf halbem Wege um und ergeben sich in Resignation den Umständen. All diese Eindrücke und Assoziationen, die das Abstraktum „Heimat“ bei mir auslöst, versuchte ich nun in Ton und Bild authentisch zu vermitteln. So entschied ich mich für ein Photo als Bildträger mit dem Motiv einer Person mit Wanderrucksack vor einem verlassenen Fabrikgebäude. Dabei ist auf den Rucksack dieser Person das vorher ausgedruckte Bild „Das Garmischer Tal“ von Heinrich Bürkel gepinnt. Es steht mit seiner verträumt-idealistischen Landschaftsgraphik für das Ideal von „Heimat“ das einem in Bayern vermittelt wird – und damit im starken Kontrast zu der tatsächlichen Umgebung der Person. Nach der Entwicklung des Photos bearbeitete Ich dieses mit einem Bildbearbeitungsprogramm und versuchte so, das Bild surrealer und „kälter“ zu gestalten, um dem Betrachter einen Blick in die metaphorische Bildebene zu erleichtern. Ebenso fügte Ich einen markanten Lichteffekt in das Bild ein, welcher vielseitig interpretierbar ist, aber auf jeden Fall einen klaren Fokus bildet. So kann dieser Fokus zum Beispiel als Ziel der Reise der abgebildeten Person gesehen werden. Irgendwo in weiter Ferne ist da dieser Lichtkreis, doch der Weg ist noch weit... Zusätzlich nahm Ich noch eine Tonspur mit einem selbst geschriebenen Text auf. Dieser bezieht sich in vielen Punkten auf das Bild (der „Zirkel“ kommt im Bild vor, ebenso das auf den Rücken geschnallte „Ideal“ und der „Hinterhof“ der Fabriken), ist aber eher eine weitgehend individualisierte Version, die eher additiv als grundsätzlich für das Projekt zu betrachten ist. Die vollständige Audiospur kann man sich unter folgendem Link anhören:

http://www.file-upload.net/download-530223/Heimat-Audiospur-01.wav.html

kommentiert von:

Alter: 17 Jahre
Ort: Germering
Schule: Carl-Spitzweg-Gymnasium, Kunst LK