Das Gefecht

Museumsobjekt: Gefecht zwischen spanischen und holländischen Schiffen
Entstehungsdatum: -
Künstler/Hersteller: Andries van Ertvelt
Entstehungs/Fundort: -
Technik/Material: Leinwand
Museum: Staatlisches Museum Schwerin
Ort (Museum): Schwerin
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Kommentar:

Es war ein schrecklicher Tag für die spanischen und holländischen Schiffe.
Um 1852 trug sich ein Gefecht zu, wie es die Welt noch nie zuvor gesehen
hatte.

Der spanische Kapitän Nemo steuerte seine Flotte mitten in dieses riesige
Unglück hinein. Zunächst sah es so aus als würde die holländische Flotte
friedlich an ihnen vorbei segeln, doch plötzlich griffen sie an.
"An die Kanonen Matrosen!", rief Nemo seiner Mannschaft zu. Doch in diesem
Moment feuerten die holländischen Schiffe erneut. "Zum Angriff. Vernichtet
die Spanier!", rief der holländische Kapitän Hans. Die spanische Flotte wurde
getroffen. "Den Schadensbericht.", sagte Nemo zu seinem ersten Offizier.
"Die Beschädigungen halten sich in Grenzen. Es sieht gut für uns aus. Nur
eines der Segel wurde getroffen." "Das ist gut so. Wir werden jetzt die Flotte
teilen und sie einkesseln. Gib einen weiteren Abschussbefehl." "Ei, ei Käptin."

Währenddessen beim hölländischen Kapitän Hans. Der erste Offizier verkün-
dete dem Kapitän gerade seinen Lagebericht. "Unser Schiff wird sinken. Das
Leck am Rumpf ist riesengroß. Unmengen von Wasser treten ein. Und auch
der Rest der Flotte ist schwer beschädigt." "Oh, nein ! Welch ein Unglück. Wir
müssen den Rückzug antreten." Doch dieser Befehl kam zu spät. Das Schiff
samt Mannschaft versank in den Fluten. Und nur sehr wenige Schiffe der
hölländischen Flotte erreichten das rettende Ufer.

Bei den Spaniern jedoch ertönten die Jubelgesänge. Sie waren froh und glück-
lich die Holländer besiegt zu haben. Kapitän Nemo verkündete stolz: "Diese
Schlacht haben wir gewonnen."

kommentiert von:

Alter: 12
Ort: Schwerin
Schule: Fridericianum