Monstranz aus Speyer

Museumsobjekt: Monstranz aus Höringen
Entstehungsdatum: um 1750
Künstler/Hersteller: Franz Christoph Mederle
Entstehungs/Fundort: /
Technik/Material: /
Museum: Historisches Museum Pfalz, Ausstellung „Domschatz“
Ort (Museum): Speyer
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Kommentar:

Kommentar zu
Kurzbeschreibung: Eine Monstranz ist ein Schaugefäß zur Aufbewahrung einer geweihten Hostie. Die Katholiken glauben, dass Jesus Christus in dieser Hostie gegenwärtig ist und beten ihn daher an. Diese Monstranz, ein Ausstellungsstück aus dem Domschatz des Kaiser- und Mariendoms zu Speyer, trägt allerdings eine Besonderheit: In der Öffnung, auch Lunula genannt, befindet sich nicht der Leib des Herrn zur Anbetung, sondern eine Kreuzesszene. Beim gekreuzigten Jesus steht Maria, seine Mutter, und Johannes, sein Lieblingsjünger. Sie weinen und trauern um Jesus. Dieses Kreuz steht in der Afra-Kapelle im Dom zu Speyer. Ich habe diese beiden Dinge verbunden, weil sie für mich eine mystische Einheit bilden. Ich verbinde diese Gegenstände mit meiner Heimat, weil ich diese dort sehe, wo ich Jesus Christus sichtbar begegnen kann. Dies tue ich am liebsten im Speyerer Dom. Es ist ein Platz, an dem ich mich nicht nur wohl fühle, sondern immer wieder aus dem Alltag zu Gott erheben kann.

kommentiert von:

Alter: 18
Ort: Böhl-Iggelheim
Schule: Nikolaus von Weis Gymnasium Speyer