Münzfund durch Rettungsgrabung

Museumsobjekt: Goldmünze Karls des Großen
Entstehungsdatum: zwischen 800 und 814
Künstler/Hersteller: -
Entstehungs/Fundort: Ingelheim
Technik/Material: Gold
Museum: Kaiserpfalz Museum
Ort (Museum): Ingelheim
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Kommentar:

In den 1990er Jahren wurde zwischen dem ehemaligen Pfalzbezirk und der 500 m entfernt liegenden St. Remigiuskirche der Bau einer Straße und eines Wohnquartiers geplant. Dadurch ergab sich in den Jahren 1994-1998 die Notwendigkeit einer Rettungsgrabung im bis dahin unbebauten St. Kiliansgarten.

„Wir haben ein Goldstück gefunden, vielleicht eine Münze…“

Am Spätnachmittag des 19. August 1996 meldete Grabungsmitarbeiter per Funkspruch den Fund eines Goldstückes an das Grabungsbüro. Das Objekt lag in ca. 80 m Tiefe in der Planierschicht über einem aufgegrabenen Grabenhaus. Die Lesung und Bestimmung der Münze war wegen Korrosion und der Entstellung der Schriftzeichen zunächst nicht möglich. Erst nach der Reinigung und dem fachlichen Meinungsaustausch zwischen Archäologen und Numismatikern wurde die Bedeutung des Fundes erkennbar.

kommentiert von:

Alter: 10
Ort: Ingelheim
Schule: Pestalozzischule